Bild von: Last-Dynamisierung mittels Power-to-Heat-System mit Integration in ein Wärmenetz und übergeordneter Netz-Steuerungsize

Last-Dynamisierung mittels Power-to-Heat-System mit Integration in ein Wärmenetz und übergeordneter Netz-Steuerung

Eckdaten

Name des Projekts
Last-Dynamisierung mittels Power-to-Heat-System mit Integration in ein Wärmenetz und übergeordneter Netz-Steuerung
Projektkategorie
Lastmanagement und Speicher
Ausführender Partner
Förderzeitraum
01.12.2016 – 20.11.2020
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIIC4)

Kontaktdaten

Jan Eschke
Tel.: +49 (0)4153/596-4600
JEschke@worlee.de

Worlée-Chemie GmbH
Worléestr. 1
21481 Lauenburg

Projektziele

  • Bereitstellung einer schnellen zuschaltbaren Last zur Stabilisierung der Netze durch Lastmanagement
  • Demonstration der Machbarkeit einer Sektorkopplung in einem mittelständischen Industriebetrieb
  • Ermittlung der rechtlichen und energiepreislichen Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Betrieb einer neuzubauenden PtH-Anlage

Im Fokus

  • Lastdynamisierung, zuschaltbare Lasten, Power-to-Heat
Projekthintergrund

Zur Herstellung von Kunstharzen wird Prozesswärme mit einer Temperatur von ca. 290°C benötigt. Die PtH-Anlage soll in den vorhandenen Verbund von erdgasbefeuerten Thermalölerhitzern, einer Thermischen Nachverbrennungsanlage mit Abhitzekessel sowie einem Biogas-BHKW integriert werden. Die PtH-Anlage kann innerhalb weniger Sekunden eine zuschaltbare Last von bis zu 2 MW zur Verfügung zu stellen. Nach Erreichen der erforderlichen Betriebstemperatur werden ein oder zwei der fossil beheizten Thermalölerhitzer abgeschaltet.

Projektschritte
  • Ermittlung der optimalen Leistung der P2H-Anlage
  • Ermittlung und Bewertung der technischen, rechtlichen undwirtschaftlichen Rahmenbedingungen
  • Errichtung und wärmetechnische Integration der PtH-Anlage
  • Verstärkung der Stromversorgung
  • Entwicklung und Implementierung einer Steuerung der Thermalölerhitzeranlagen
  • Entwicklung und Implementierung einer sicheren ITK-Schnittstelle
  • Betrieb und Monitoring
Erwartete Ergebnisse
  • Nachweis der Machbarkeit einer Sektorkopplung in einem mittelständischen Industriebetrieb
  • Erfahrungen mit der Integration eines Elektroerhitzers in einem Verbund von fossil-befeuerten Erhitzeranlagen
Aktueller Stand
  • Prüfung der Verfügbarkeit einer ausreichenden Netzanschlussleistung
  • Projektierung der P2H-Anlage
  • Projektierung der Stromversorgung

Zurück