Bild von: Angebots- und Bedarfsanalyse sowie berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildungsize

Angebots- und Bedarfsanalyse sowie berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung

Eckdaten

Name des Projekts
Angebots- und Bedarfsanalyse sowie berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung
Projektkategorie
Aus- und Weiterbildung
Ausführender Partner
Förderzeitraum
01.12.2016 – 20.11.2020
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIIC4)

Kontaktdaten

Prof. Dr. Werner Beba
Tel.: +49 (0)40-42875 – 6937
werner.beba@haw-hamburg.de

HAW Hamburg /CC4E
Alexanderstraße 1
20099 Hamburg

Es sollen sich verändernde Anforderungen an die Aus- und Weiterbildung identifiziert werden. Der zukünftige Bedarf der Energiebranche nach akademischen und gewerblich-technischen Fachkräften wird ermittelt. Durch die passgenauen und berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahmen sollen die Mitarbeiter in die neue Zeit mitgenommen werden. Der Wandel zu dezentraler Stromerzeugung, digitalisierten Prozessen und Sektorenkopplung in integrierten europäischen Märkten wird in sehr schnellen Zügen vollzogen. Ziel des Vorhabens ist die Verbesserung der akademischen und beruflichen Weiterbildung, basierend auf dem Bedarfsprofil der Branche.

Die länderübergreifende Zusammenarbeit von Hochschulen und Handels-/Handwerkskammern in der Modellregion Hamburg Schleswig-Holstein ist einmalig.

Prof. Dr. Werner Beba

Im Fokus

  • Berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung in der Erneuerbaren Energien-Branche
  • Aus- und Weiterbildung für die Energiewende
  • GAP-Analyse der Qualifizierungsangebote und -bedarfe
  • Marktentwicklungen und passgenaue Weiterbildungsangebote
  • Erkenntnisse aus der NEW Praxis in die Lehre integrieren
  • Berufsbegleitende Zertifikatskurse entwickeln
  • Rahmenbedingungen und Didaktik
Problemanalyse

Der Wandel zu dezentraler Stromerzeugung, digitalisierten Prozessen und Sektorenkopplung in integrierten europäischen Märkten birgt große Herausforderungen für den Arbeitsmarkt der Energiebranche. Es fehlt schon jetzt eine Großszahl von qualifizierten Arbeitskräften.

Ziel(e) des Teilprojekts

Mithilfe einer Angebots- und Bedarfsanalyse sind passgenaue Aus- und Weiterbildungsangebote entwickelt und umgesetzt.

Motivation und angestrebter Nutzen

Durch die passgenauen, berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahmen werden Mitarbeiter*innen besser geschult, was langfristig die Wirtschaftskraft in der Modellregion stärkt und den zukünftigen Fachkräftebedarf der Energiebranche sichert.

Aktivitäten
  • Qualifizierungsstudie zur Angebots- und Bedarfssituation für berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung, um vorweggreifend Fachkräftemangel zu erkennen.
  • Mindestens drei konkrete Pilotprojekte für die berufliche Weiterbildung von Fachkräften, die die Industrie maßgeblich mitinitiiert.
  • Mindestens drei Zertifizierungskurse oder gleichwertige Weiterbildungsangebote im Rahmen der berufsbegleiteten wissenschaftlichen Weiterbildung
  • Integration der Projektergebnisse in die akademische Ausbildung
Ressourcen

Ausführender Partner: HAW Hamburg /CC4E

Erkenntnisse

Kernererkenntnisse

Sowohl die Befragungsergebnisse als auch der Erfolg des Bildungsangebots unterstreichen, wie wichtig es ist, berufliche Qualifizierungsangebote, die auf die besonderen Bedarfe der Energiewende ausgerichtet sind,

Ergebnisse zum Anfassen

Die Bedarfsanalyse von Unternehmen und Entscheidungsträgern im Rahmen von NEW 4.0 ergab, dass energiewende-spezifische und vor allem IKT-bezogene Berufsqualifizierungen dringend gesucht werden. NEW 4.0 hat daher unter der Dachmarke „NEW 4.0-Akademie“ ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm aufgesetzt, das in kürzester Zeit vollständig ausgebucht war.

Zurück