Übersicht: Wind to Gas Südermarsch

Wind to Gas Südermarsch plant Multi-Megawatt Hybrid-Speicherprojekt

von NEW 4.0 Gastautor, 
Kommentare: 0

Mitten im Industriepark Brunsbüttel erfolgt im Spätsommer 2017 der erste Spatenstich für zwei Anlagen zur Verstetigung des Energieflusses aus volatilen Energiequellen: Ein Elektrolyseur und ein Batteriespeicher, die direkt mit Windkraftanlagen in der Umgebung verbunden werden. „Viele reden zwar immer von Energiewende, meinen aber eigentlich immer eine reine Stromwende. Wir aber wollen weit mehr als nur Strom produzieren“, erklärt Tim Brandt, Leiter des Projekts Wind to Gas Südermarsch. Er plädiert daher für eine ganzheitliche Betrachtung der Energiewende und hofft auf ein Umdenken in der Politik, damit Strom, aber auch Gasprodukte leichter in der Region vermarktet werden können.

Übersicht: Wind to Gas Südermarsch
Übersicht: Wind to Gas Südermarsch

Die Vorbereitungen für den Hybridspeicher sind unterdessen in vollem Gang. So wurde im Frühjahr der Auftrag für den Elektrolyseur an die Firma Hydrogenics aus Belgien vergeben. Mit einer Spitzenleistung von 2.5 MW  lassen sich so 450 Nm³ Wasserstoff in der Stunde produzieren. Im Oktober wird der Elektrolyseur  geliefert, wobei  der Tiefbau sowie der Fundamentbau einige Wochen vorher starten sollen. So wird eine schnellstmögliche Inbetriebnahme möglich. Der gewonnene Wasserstoff wird in das Gasnetz der Stadt eingespeist, soll aber auch bei anderen Abnehmern –zum Beispiel an Gastankstellen – Verwendung finden. Damit der Wasserstoff auch tatsächlich genügend Abnehmer findet, laufen parallel bereits die Verhandlungen mit potenziellen Kunden.

Auch die Planungen für den Batteriespeicher werden mit Nachdruck vorangetrieben. Mit ihm sollen ab Oktober dieses Jahres Stromschwankungen im Netz ausgeglichen werden. Ende März wurde der Auftrag an die Firma ADS TEC aus Nürtingen für einen Lithium-Ionen-Speicher mit 2.5 MW Nennleistung und 2.7 MWh Kapazität  vergeben. Im nächsten Schritt wird nun ein Vermarkter gesucht, der die Nutzung des Speichers optimiert und die Betriebskonzepte umsetzt, die gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie (ISIT) ausgearbeitet werden.

Beide Anlagen werden direkt durch Strom aus Windenergieanlagen auf der anderen Kanalseite von Brunsbüttel gespeist. Die Inbetriebnahme des Windparks soll im August geschehen, sodass der für das Hybrid-Speicherprojekt notwendige Grünstrom rechtzeitig zur Verfügung stehen wird.

Über Wind to Gas Südermarsch

Die Gesellschafter der Wind to Gas Südermarsch gehörten zu den ersten Pionieren der Windenergienutzung in Schleswig-Holstein. Ende der 1980er Jahre wurden die ersten Windkraftanlagen zur Eigenversorgung errichtet. Mittlerweile betreiben die Gesellschafter zahlreiche Windparks in der windreichen Region Dithmarschen und tragen damit maßgeblich zur Energiewende bei. Mit der Gründung der Wind to Gas Südermarsch gehen sie nun den nächsten Schritt in Richtung einer erfolgreichen und nachhaltigen Energiewende– durch die Marktoptimierung von Speichertechnologien.

www.w2g-suedermarsch.de

Über den Autor

Profilbild zu: Tim Brandt

Tim Brandt arbeitet seit 2015 bei Wind to Gas Südermarsch GmbH & Co. KG und betreut dort in seiner Position als Projektleiter das NEW 4.0 Projekt "Multi-MW Hybridspeicherprojekt Brunsbüttel"

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.