Wind to Gas Energy: Bau der Power-to-Gas Anlage ist gestartet

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 0

Mitten im Industriepark Brunsbüttel entsteht im Rahmen von NEW 4.0 ein Windpark mit Power-to-Gas Anlage und Batteriespeicher. Ende April hat der Bau der Power-to-Gas Anlage begonnen. In Kürze wird das Unternehmen dann ein Batteriespeicherkraftwerk zusammen mit einer Wasserstoffelektrolyseanlage (Power-to-Gas) betreiben, das an einen Windpark angeschlossen ist.

Beginn Aushub der Baugrube. Foto: Wind to Gas Energy.

Bei der Wasserstoffelektrolyse wird Wasser mit Hilfe von elektrischen Strom in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten. Der so gewonnene Wasserstoff wird in das Gasnetz der Stadt eingespeist, kann aber auch bei anderen Abnehmern – zum Beispiel an Wasserstofftankstellen und in der Industrie- Verwendung finden. Der Batteriespeicher dient vorrangig dazu, Frequenzschwankungen im Netz auszugleichen.

Unser Ziel ist zu zeigen, dass die Energiewende mehr bedeutet als die ausschließliche Errichtung von Windkraftanlagen. In Brunsbüttel wollen wir demonstrieren, dass der Schritt in Richtung Industrie nötig und möglich ist und auf dieser Basis die Wertschöpfungskette bis zum Endkunden verlängert werden kann“

Tim Brandt, Geschäftsführer und Gesellschafter der Wind to Gas Energy GmbH & Co. KG

Eine entscheidende Rolle spielt die Produktion und Verwertung von Wind-Wasserstoff. Überschüssiger Windstrom wird per Elektrolyse in Wasserstoff umgewandelt und anschließend ins Erdgasnetz des Industrieparks eingespeist. Die ersten Baumaßnahmen sind erfolgt, so dass die Installation und erste Inbetriebnahme der PtG-Anlage im Juli erfolgen kann.

Zudem wird der Wasserstoff in einer zu errichtenden Tankstelle seinen Weg in die Mobilität finden. Die Errichtung der Wasserstofftankstelle ist für Ende des Jahres geplant. Damit adressiert das Vorhaben wichtige Herausforderungen einer ganzheitlichen Energiewende – der Dekarbonisation des Verkehrs- und Wärmesektors.

„Die Politik muss die Chancen der Technologie erkennen, sodass nach Beseitigung einiger regulatorischer Hemmnisse auch die Versorgung der lokalen Großindustrie mittelfristig umsetzbar ist“, hofft Brandt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.w2g-energy.de

Modell der PtH-Anlage. Grafik: Wind to Gas Energy GmbH

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.