TRIMET – Tag der offenen Tür

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 0

Ende Mai öffnete die TRIMET Aluminium SE ihre Pforten für einen Tag der offenen Tür. Das Event wurde vom Cluster Erneuerbare Energie Hamburg GmbH organisiert, welches seinen Mitgliedern regelmäßig Einblicke in Hamburger Unternehmen bietet. Insgesamt 30 Personen besuchten das Trimet-Gelände im Hamburger Hafen am 30. Mai 2017.

Über TRIMET

TRIMET ist ein familiengeführtes Unternehmen, welches die gesamte Wertschöpfungskette der Aluminium-Produktion abdeckt: Entwicklung, Produktion, Vermarktung und Recycling wurden an acht Standorten aus einer Hand organisiert. Interessant im Rahmen der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz ist, dass das Recycling von Aluminium nicht zu einem Qualitätsverlust führt. Der Energieaufwand für das Recycling beträgt lediglich fünf Prozent. Zudem kann Aluminium zu einem sehr hohen Grad recycelt werden.

Rolle von TRIMET in NEW 4.0

Die TRIMET Aluminium SE ist der erster Industriebetrieb in Deutschland, der Primär-Regelleistung (PRL) erbringen konnte und bringt sich durch die Bereitstellung einer hohen, sofort abrufbaren, symmetrischen Flexibilität in das Projekt ein. Die sehr hohe Last ist sehr schnell abrufbar und symmetrisch regelbar.

Die TRIMET Aluminium SE leistet ihren Beitrag zur Sicherstellung einer stabilen Energieversorgung  und den Ziele der Energiewende durch:

  1. Sofortabschaltung bei Ausfall von Kraftwerk oder Netz. Durch den Netzbetreiber kann die Elektrolyse in Hamburg ferngesteuert in < 1 Sekunde mit ihrer Leistung von 250 MW abgeschaltet werden. TRIMET Deutschland kann mit seinen Werken 600 MW abschalten, dies entspricht ungefähr der Leistung eins Kraftwerk-Blocks.
  2. Primärregelung zur Sicherung der Netzfrequenz von 50 Hz. Wird diese Frequenz überschritten (>50,02 Hz), dann steigert die Elektrolyse ihre Leistung. Wird sie unterschritten (<49, 98 Hz), dann reduziert die Elektrolyse ihre Leistung.
  3. Lastverschiebung (Modulation) zum Ausgleich von ‚mittelfristigen‘ Schwankungen.

TRIMET arbeitet im Projekt NEW 4.0 im Bereich Lastmanagement und Speicher.

Windtower
Windtower

Das NEW 4.0 Projekt

TRIMET setzt im Rahmen von NEW 4.0 das Projekt „Power-to-Aluminium - Lastverschiebung bei einer Aluminiumelektrolyse-Zelle“ um. Das Projekt ermöglicht es, die Stromnachfrage der energieintensiven Aluminiumelektrolyse signifikant zu flexibilisieren und trägt damit zu einem stabilen Netzbetrieb, auch bei einem hohen Anteil volatiler, erneuerbarer Energieerzeugung, bei. Die vorhandene Netzinfrastruktur der Metropolregion wird effizient genutzt und ein weiterer Ausbau wird vermieden.

Das Projekt „Power-to-Aluminium“ eröffnet die technische Möglichkeit, eine Aluminiumelektrolyse flexibel zu betreiben. Das TRIMET-Werk Hamburg wird damit in die Lage versetzt, gezielt ‚Demand Side Response‘ zu erbringen und leistet so einen merklichen Beitrag zur Sicherung der Energieversorgung der Metropolregion und den Zielen der Energiewende bzw. des Projektes SINTEG.

Der Rundgang

Am 30. Mai kamen rund 30 Interessenten in das Hamburger Werk. Dort wurden sie vom Prokuristen Klaus Schweiniger und von Ansgar Liebereit von Hamburg Energie GmbH, empfangen.

Im Februar hatte der städtische Energieversorger Hamburg Energie drei Windenergieanlagen auf dem TRIMET-Gelände in  Betrieb genommen. Die Anlagen haben einer Gesamthöhe von 199 Metern und produzieren insgesamt eine Strommenge von 28 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht dem Strombedarf von rund 10.000 Haushalten.

Nach einer Einführung in das NEW 4.0 Projekt und einem Rückblick zum Bau der Windanlagen auf dem Werksgelände konnten die Besucherinnen und Besucher die Elektrolysehalle besichtigen und dort einen direkten Eindruck der Produktion erlangen. Es war sogar möglich, einen direkten Blick in die Aluminium-Öfen zu werfen, in dem das Heissmetal bis auf 950 °C erhitzt wird.

Anschließend konnte auch eine der Windkraftanlagen von Innen besichtigt werden. Ansgar Lieberei gab viele Informationen zu dem sehr aufwendigen Bau mitten im Industriegebiet preis und erläuterte  Leistungen und zur Funktionsweise der Anlage. Auch hier konnte der Besuch die Windanlage hautnah erleben und alle Fragen an den Experten richten.

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.