Staffelstab-Übergabe bei NEW 4.0-Partner ARGE Netz

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 0

Stephan Frense übernimmt zum 1. April 2019 die Geschäftsführung der ARGE Netz GmbH & Co. KG von Dr. Martin Grundmann, der die Geschäfte seit der Gründung im Jahr 2009 führt und das Unternehmen zum 30. Juni 2019 verlässt. ARGE Netz ist mit 4.000 MW erneuerbarer Leistung eine der führenden Gruppen für die erneuerbare Energieversorgung. Grundmann hatte den Führungswechsel nach zehn Jahren an der Spitze von ARGE Netz selbst angeregt und scheidet im besten beiderseitigen Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat aus.

Dr. Martin Grundmann und Stephan Frense. Quelle: ARGE Netz

Pressemitteilung ARGE Netz vom 14.März 2019:

Husum. Die Gesellschafterversammlung der ARGE Netz hat nach 10 Jahren einen Wechsel in der Geschäftsführung vollzogen. Der 58-jährige Diplom-Ingenieur Stephan Frense übernimmt die Geschäfte von Dr. Martin Grundmann. Herr Frense kommt aus der Beratung und war bis Ende 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung beim TÜV Rheinland Industrie Service Deutschland. Zuvor war Herr Frense Vorsitzender der Geschäftsführung bei E.ON Anlagenservice. Herr Frense verfügt über ausgeprägte Erfahrungen bei der Geschäftsfeldentwicklung und wird seine gesamte Expertise fortan der ARGE Netz zur Verfügung stellen.


Mit Herrn Stephan Frense gewinnen wir einen ausgewiesenen und exzellent vernetzten Experten. Seine tiefe berufliche Erfahrung wollen wir nutzen, um ARGE Netz als Anbieter für die erneuerbare Energieversorgung in allen Verbrauchssektoren voranzubringen. Unsere Gesellschafter wollen künftig noch mehr Verantwortung übernehmen und Wertschöpfung in der Region halten und ausbauen. Wir sind Herrn Dr. Martin Grundmann zu großem Dank verpflichtet, er ist ein Vorreiter der erneuerbaren Energieversorgung und hat unser Unternehmen aufgebaut und mit klarem Blick erfolgreich geführt. Die Gesellschafter der ARGE Netz sind somit für die Zukunft bestens vorbereitet und können die Verantwortung für das Energiesystem übernehmen.

Hans-Detlef Feddersen, Vorsitzender des Aufsichtsrates


Auch Dr. Martin Grundmann bedankt sich herzlich für zehn Jahre Vertrauen an der Spitze von ARGE Netz.

Mit mehr als 360 aktiven Gesellschaftern, der tatkräftigen Unterstützung des Aufsichtsrates und einem großartigen Team konnten wir die Transformation zur erneuerbaren Energieversorgung aufbauen, sehr wichtige Weichen stellen, viele Lösungen erarbeiten und vor allem die wirtschaftliche Unabhängigkeit der Gesellschafter absichern. ARGE Netz ist eine einzigartige Unternehmensgruppe.

Dr. Martin Grundmann


Stephan Frense ist zur ARGE Netz gekommen, um die Erneuerbaren ins Zentrum der Energieversorgung zu bringen und den gesamten Verbrauch, auch in den Sektoren Wärme, Verkehr und Industrie darauf umzustellen. „Ich freue mich auf die Aufgabe, die Leitung von ARGE Netz in dieser spannenden Zeit zu übernehmen und meine berufliche Erfahrung für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und technologischer Innovationen einbringen zu können. Mein Ziel ist es, durch intelligente Vernetzung eine 100%-ige regenerative Energieversorgung und für unsere Gesellschafter eine wachsende Wertschöpfung zu erreichen.“

Über ARGE Netz

ARGE Netz gehört zu den führenden Unternehmensgruppen der erneuerbaren Energieversorgung mit mehr als 360 Gesellschaftern. Das Unternehmen bündelt 4.000 Megawatt Leistung aus Wind, Photovoltaik und Biomasse. Es bietet Lösungen zur Speicherung und Umwandlung von erneuerbaren Energien und betreibt das Erneuerbare Kraftwerk.


Pressekontakt
Olga von Ungern-Sternberg
ARGE Netz GmbH & Co. KG
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Mobil: +49 (0)170 - 644 16 98 | ungern-sternberg@arge-netz.de I www.arge-netz.de

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.