Raum zur Vernetzung: Erster NEW 4.0-Transferworkshop war ein voller Erfolg

von NEW 4.0 Gastautor, 
Kommentare: 0

Hinter NEW 4.0 stehen mehr als 60 engagierte Unternehmen und Institutionen, vor allem aber auch viele kluge Köpfe: Über 300 Menschen arbeiten Tag für Tag am Fortkommen unseres Verbundprojekts. Viele von ihnen stehen durch die acht übergeordneten Arbeitspakete regelmäßig miteinander im Austausch, andere wiederum sind sich noch nie begegnet. Ihnen allen eine gemeinsame Plattform zu geben, um das eigene Netzwerk auszubauen, sich auszutauschen und neue Denkimpulse zu erhalten, war das Ziel des ersten Transferworkshops, der vom CC4E und Hamburg Energie organisiert wurde.

Workshop-Session. Foto: NEW 4.0

Die Idee kam gut an: Über 100 Projektmitarbeiter*innen fanden sich am 5. Dezember in den Design Offices am Hamburger Domplatz zusammen, um in kreativer Atmosphäre gemeinsame Ideen zu entwickeln und benachbarte Projekte besser kennenzulernen.

Ablauf

Die fachkundig moderierte Veranstaltung basierte auf zwei Säulen: Zum einen hatten alle Projektpartner die Gelegenheit, sich mit Postern, Filmen und Anschauungsmaterialien auf einer Mini-Messe zu präsentieren und zu ihren NEW 4.0-Teilprojekten Rede und Antwort zu stehen. Zum anderen wurden in zwei einstündigen Slots so genannte Spannungsinseln eröffnet – Diskussionsrunden, in denen relevante Fragestellungen aus allen Disziplinen gemeinsam erörtert und weitergedacht wurden.

Themenvielfalt

Die Themenbreite war dabei so umfangreich, wie es die bunte Mischung der teilnehmenden Partner erwarten ließ: Sie reichte von Blockchain bis Energierecht, von Blindleistung bis zum Fachkräftemangel, von alternativen Mobilitätskonzepten bis zu Akzeptanzfragen der Energiewende. Die Spannungsinseln wurden von den jeweiligen Moderatoren ganz unterschiedlich gestaltet. So gab es offene Diskussionsrunden, intensive Arbeitssessions und gemeinsame Strategie-Workshops – immer aber standen der Wissenstransfer und das Generieren von Schnittstellen im Vordergrund. Gemeinsame Pausen und ein abschließendes Get-together mit Glühwein über den Dächern der Stadt sorgten für jede Menge Gelegenheit zum Vernetzen.

Vernetzung

Den Mitwirkenden von NEW 4.0 losgelöst von den bekannten Arbeitspaket- und Use-Case-Strukturen einen Raum zu bieten, um sich auf der Arbeitsebene informell auszutauschen und so die interne Projektkommunikation anzuregen, erwies sich als genau der richtige Ansatz: Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmenden so gut angenommen, dass im kommenden Jahr bereits ein weiterer Transferworkshop angedacht ist, um den Austausch fortzusetzen. Anregungen und Ideen aus den Reihen der Partner sind gern gesehen.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.