Nachhaltigkeit. Neu denken – Exkursion am Energie-Campus Bergedorf

von NEW 4.0 Gastautor, 
Kommentare: 0

Besuch der Inlandsakademie der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit. Neu denken.“ haben 20 Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am 14.08.2018 das Technologiezentrum Energie-Campus Bergedorf der HAW Hamburg besucht. Gemeinsam mit den Teilnehmern haben Marleen Marks (HAW Hamburg) und Lasse Süthoff (HAW Hamburg) die Herausforderungen der Energiewende im Allgemeinen und die Lösungsansätze von NEW 4.0 im Speziellen diskutiert.

Studentengruppe am Energie-Campus Bergedorf. Fotos: Friedrich-Naumann-Stiftung

Die Stipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit organisieren jedes Jahr eine Inlandsakademie, bei der sich eine Gruppe von ca. 20 Stipendiaten verschiedenster Fachbereiche über den Zeitraum einer Woche intensiv mit einem bestimmten Thema auseinandersetzt. Die diesjährige Akademie fand vom 12. – 19.08.2018 in Hamburg statt und widmete sich dem Thema Nachhaltigkeit. Das Ziel der Akademie sollte sein, den Stipendiaten einen möglichst facettenreichen Überblick über das Thema zu geben und zu klären, worum es geht, wenn von Nachhaltigkeit die Rede ist bzw. welche Interessen jeweils im Spiel sind? Was sind „nachhaltige“ Lösungen angesichts politischer und gesellschaftlicher Konflikte, ob Generationengerechtigkeit, Energiewende oder Klimawandel?

Da an diesem Tag die Energiewende der Schwerpunkt der Inlandsakademie darstellt, hat Herr Süthoff zunächst einen kurzen Einblick in die aktuellen Herausforderungen der Energiewende gegeben. Hierbei wurden Fragen diskutiert wie: Warum ist der Anteil von Wind-Strom an der Gesamtstromerzeugung, trotz geringerer installierter Leistung, höher als bei Photovoltaik? Was ist eine Dunkelflaute und was ist die Lösung zur Überbrückung? Was ist Sektorkopplung und warum ist dies wichtig für die Erreichung der Klimaschutzziele?

Anschließend stellte Marleen Marks das Projekt NEW 4.0 vor. Im Fokus standen hierbei die Herausforderungen im Energiesystem in der Modellregion, die den Anstoß zum Projekt gegeben haben, die Projektziele sowie spezifische Lösungsansätze einiger Teilprojekte. Großes Interesse hegten die Teilnehmer insbesondere an den Themen Einspeisemanagement und Netzausbau.

Nach der Diskussion gab es für die Teilnehmer noch eine kurze Besichtigung der Energietechnik am Technologiezentrum Energie-Campus. Unter einem Dach vereint stehen hier Komponenten für die Energieerzeugung und den Energieverbrauch, mittels derer das Zusammenwirken der verschiedenen Komponenten in einem Smart Grid untersucht werden kann.

Über die Autorin

Profilbild zu: Marleen Marks

Marleen Marks ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am CC4E der HAW Hamburg und zuständig für das NEW 4.0-Teilprojekt "Ergebniszusammenführung". Als Mitglied des PMO (Projektmanagement Office) liegt der Fokus ihrer Tätigkeiten auf dem übergeordneten Projektmanagement, der Ergebniszusammenführung und der Aktivitätenverfolgung für das Gesamtprojekt.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.