Kollektiv und Kreativ - Barcamp Norddeutsche EnergieWende

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 2

Welche Themen bewegen die Menschen, die an der Norddeutschen EnergieWende arbeiten? Bei unserem zweiten Barcamp zum Thema „Norddeutsche EnergieWende“ haben wir einen Einblick bekommen. 90 Branchen-Experten kamen in einem Hamburger Co-Working Space zusammen, um bei kreativer Atmosphäre und Popcorn ihre Themen zu diskutieren.

Barcamp NEW 4.0. Foto: D. Reinhardt

Die Idee für ein NEW 4.0-Barcamp entstand bereits in 2017, als wir merkten, dass in den Networking-Runden am Ende unserer Workshops und Veranstaltungen viele Themen diskutiert wurden, für die es keinen Raum in einem klassischen Veranstaltungsformat gab. 2018 trafen wir uns deshalb zum ersten NEW 4.0-Barcamp, das so viel Positives hinterließ, dass wir es in 2019 unbedingt wiederholen wollten.

Zeit für einen Rückblick: 25Kg Obst und 18 Session-Vorschläge

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich zu Beginn noch einmal zurücklehnen. Jan Rispens vom Cluster EEHH begrüßte und erinnerte daran, was in NEW 4.0 in den letzten 2,5 Jahren schon alles bewegt wurde. Prof. Hans Schäfers bracht alle Teilnehmenden anschließend in einem „NEW 4.0 Crash-Kurs“ auf den gleichen Stand, in dem er die Ziele und erste Ergebnisse des Großprojektes erklärte.  

Dann übernahm der Moderator Moritz Avenarius das Mikrophon und erklärte den Anwesenden, wie der heutige Tag ablaufen wird – gut ein Drittel war nämlich das erste Mal auf einem Barcamp.

Anders als bei klassischen Konferenzen legen die TeilnehmerInnen die Tagesordnung erst am jeweiligen Tag der Veranstaltung gemeinsam fest. Nach ein paar Kennlernübungen, bei denen die Geräuschkulisse in die Höhe ging, fing die Session-Planung an. Alle diejenigen, die über ein Thema sprechen wollten oder etwas vorbereitet hatten, bildeten eine Schlange vor der Metaplanwand mit den Zeitslots. Nach jedem Vorschlag wurde per Hand abgestimmt: Wer hat Interesse an dem Thema? Je nach Anzahl der Hände wurde anschließend ein passender Raum zugewiesen.

Breites Themenspektrum

So kam nach und nach ein sehr breites Programm rund um die Energiewende in Norddeutschland zustande:

  • Wie erreichen wir eine Wasserstoffgesellschaft?
  • Wie bilden wir eine Lobby für Sektorkopplung?
  • Strom einsparen vs. Vermeinden
  • Kaskadeneffekte: Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf unsere Infrastruktur?
  • Grasroot-Energiewende
  • E-Mobilität Reloaded / Der Wechselakku macht den Unterschied
  • Höhenwindenergie

Am Ende hatten wir 18 Sessions. Für eine Session standen jeweils 45min zur Verfügung. In drei Zeitslots von 15:00 bis 18:00 Uhr wurden die Sessions parallel abgehalten – da fiel die Auswahl manchmal schwer!

Jede Session war ganz individuell gestaltet: Mal traf man sich in einem Raum und der Sessiongeber oder die Sessiongeberin zeigte eine Präsentation und ein anderes Mal saß man zu fünft in einer Ecke auf Sitzsäcken und diskutierten sehr frei über ein Thema. Das Ende einer Session kam dann oft viel zu früh, aber zum Glück gab es viel Zeit zwischendurch oder im Anschluss weiterzureden.

Kontakte knüpfen und Inspiriert werden

Der wichtigste Aspekt des Barcamps ist und bleibt die Vernetzung. In fast keinem anderen Format kann so offen über die Themen gesprochen werden, für die jede und jeder Einzelne brennt und nirgends findet man so leicht Gleichgesinnte. Das bestätigten auch die vielen Nachfragen nach der Teilnehmerliste und die Bitten nach Vernetzung mit den Session-Teilnehmern. Schon im letzten Jahr hatten sich einige Sessions verstetigt bzw. sind neue Allianzen zustande gekommen.

Am Ende des Tages konnten alle Teilnehmenden dann entspannt bei Getränken, Musik und Fingerfood weiter diskutieren. Aus unserer Sicht war das Barcamp ein tolles Erlebnis und ein voller Erfolg. Es ist spannend zu beobachten, was aus dem diesjährigen Barcamp entsteht. Nächstes Jahr gibt es eine Wiederholung – vielleicht dann auch einen ganzen Tag.

Die Präsentation von Prof. Schäfers finden Sie bald HIER.

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

2 Kommentare zu "Kollektiv und Kreativ - Barcamp Norddeutsche EnergieWende"

Martin Kleimaier

Hallo zusammen,
vielen Dank für die Organisation des Barcamps. Das Format und die Diskussionen haben mir sehr gut gefallen.
Leider musste ich schon um 18:00 Uhr die Veranstaltung verlassen und konnte deshalb nicht mehr an den Abschlusspräsentationen teilnehmen. Gibt es eine Zusammenfassung der Diskussionen/Ergebnisse zu den einzelnen Foren zum nachlesen? Es wäre eigentlich schade, wenn alle Denkanstöße verloren gehen würden.

Hanna Naoumis

Hallo Herr Kleimaier,
danke für die Bemerkung! Genau wie die Session-Organisation ist auch die Dokumentation der Diskussionen Teil des kollektiven Arbeitens. Wir sind es von den üblichen Veranstaltungen immer gewohnt, vor- und nachbereitete Informationen zu bekommen - das Format Barcamp bricht hiermit bewusst und verweist auf die selbstverantwortliche Ergebnisgenergierung. Wir als Veranstalter waren selbst nur in wenigen Sessions und können diese Arbeit deshalb nicht leisten. Sie können gerne untereinander in Kontakt treten und sich vernetzen oder die Denkanstöße, die Sie gewonnen haben, aufschreiben und teilen. Wenn Sie was über Ihre Session schreiben, verlinke ich den Beitrag gerne unter diesem Text.

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.