Grüne Allianz: Kein Windrad soll unnötig stillstehen

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 0

Die Stadtwerke Brunsbüttel und Wind to Gas Energy bilden neue Allianz

Der gemeinsame Nenner: Erneuerbare Energien und der Wunsch, die regionale Windenergie bestmöglich zu nutzen. Die jungen Unternehmen Wind to Gas Energy und Stadtwerke Brunsbüttel haben die Grüne Allianz in Leben gerufen.

Foto: Wind to gas Energy

Während im Stadtwerk Brunsbüttel Strom produziert und vertrieben wird, speichert Wind to Gas Energy den in Schleswig-Holstein üppigen Windstrom und macht diesen nutzbar. Gemeinsam gehen die jungen Brunsbüttler Unternehmen nun einen neuen Weg, der die Mobilität im Fokus hat.

Mit der Grüne Allianz verbinden die Unternehmen Strom, Gas und Wasserstoff und entwickeln neue Produkte
mit Rundum-sorglos-Garantie.

Zusammen haben wir viele Ideen und es entsteht Innovatives

Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Wulff

Tim Brandt von Wind to Gas Energy ergänzt: „Einige Produkte sind schon spruchreif, andere noch im Entstehen.“ Unanfechtbares Hauptziel ist, dass kein Windrand an Tagen mit mehr Produktion als Verbrauch stillstehen soll.

Klimafreundliche Mobilität für die Region

Die Grüne Allianz hat bereits mehrere Produkte für Privat- und Gewebekunden sowie für Kommunen im Angebot. Mit Autohändlern aus der Region werden Leasingverträge für Elektroautos angeboten. Wallboxen, kleine Ladestationen
für die Garage oder den Carport, sind ebenfalls im Programm. Neben der Elektromobilität setzt die Allianz aber auch auf Wasserstoff. In Kooperation mit Hyundai bringt die Allianz seit Kurzem die europaweit ersten Hyundai NEXOs auf die Straße.

Die Betankung des NEXOs dauert nur wenige Minuten und die Reichweite beträgt rund 600 Kilometer.

Tim Brand, Geschäftsführer Wind to Gas Energy

Keine Frage also, dass Wind to Gas Energy im Industriepark Brunsbüttel auch eine Wasserstofftankstelle errichtet.

Ein weiteres attraktives Beispiel aus dem Mobilitätsportfolio der Grünen Allianz: Das „Dörpsmobil“ – eine Art Carsharing für den ländlichen Raum. Dabei gründet eine Gemeinde einen Verein mit mindestens zehn Mitgliedern, von denen jeder fünf Euro pro Monat als eine Art Grundgebühr zahlt. Dafür kann er sich dann ein Elektroauto für nur etwa drei bis vier Euro pro Stunde ausleihen. „Wir möchten umweltfreundliche Mobilität fördern und Kommunen unter die Arme greifen. Viele sind bereits sehr interessiert“, erläutert Andreas Wulff.

Bei Geschäftskunden lohnt sich Elektromobilität vor allem für Unternehmen, die viele kurze Strecken zurücklegen, zum Beispiel Lieferanten, Handwerksbetriebe oder Pflegedienste. „Auch überregional agierende Organisationen zeigten schon Interesse, denken über eine stückweise Erneuerung des Fuhrparks und sogar über Ladeinfrastruktur nach“, so
Andreas Wulff. „Uns ist wichtig, dass jeder mit seinen Fragen und Wünschen zu uns kommen kann, denn Konzepte und Beratung gehören natürlich zu unserem Ansatz dazu.“

Kunden sollen Partner werden

Die Gemeinschaft, im Sinne von grünen Zielen, ist den beiden Gründern besonders wichtig. Alle die mitmachen, können das neue Siegel verwenden und so zeigen, dass sie Teil des innovativen Netzwerkes sind. Die Partner profitieren auch von regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wie Schulungen oder Fahrzeug-Präsentationen. So werden die Gemeinsamkeiten wachsen: Die zwischen den Stadtwerken und Wind to Gas Energy – und die mit vielen Kommunen
und Unternehmen der Region.

Kontakt

Stadtwerke Brunsbüttel GmbH
Eddelaker Straße 123 d
25541 Brunsbüttel
www.stadtwerke-brunsbuettel.de

Wind to Gas Energy
GmbH & Co. KG
Elbehafen 1
25541 Brunsbüttel

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.