Event-Tipp: Die Anreizregulierungsverordnung – ein Hemmschuh für Digitalisierung und Energiewende?

von NEW 4.0 Gastautor, 
Kommentare: 0

Online-Seminar organisiert von der Stiftung Umweltenergierecht

Das kostenfreie Online-Seminar findet am 22. Oktober von 10:00 bis 11:15 Uhr statt. Im Fokus wird die Anreizregulierungsverordnung (ARegV) stehen.

 

Die Stiftung Umweltenergierecht zeigt auf, welche Hemmnisse durch die ARegV entstehen und welche Auswirkungen sich auf notwendige Digitalisierungsprozesse und die Einbindung zuschaltbarer Lasten zur Flexibilisierung des Energieverbrauchs ergeben.

Rechte: Shutterstock

Die Anreizregulierungsverordnung (ARegV) soll Netzbetreiber motivieren, ineffiziente Kosten Stück für Stück abzubauen. Mit ihren Vorgaben und Ausnahmen sowie ihrer komplexen Struktur entstehen zugleich widersprüchliche Interessenlagen, die weitreichende Konsequenzen haben können. Dies betrifft im Besonderen die Kosten für die Digitalisierung der Netzinfrastruktur sowie den Umgang mit den Kosten für den Einsatz zuschaltbarer Lasten.

Im Rahmen von NEW 4.0 hat die Stiftung Umweltenergierecht diese Themen in den letzten Monaten intensiv unter die Lupe genommen. Mit ihrem Online-Seminar möchte sie Ihnen ihre Erkenntnisse näher bringen und aufzeigen, welche Hemmnisse durch die ARegV entstehen und welche Auswirkungen sich auf notwendige Digitalisierungsprozesse und die Einbindung zuschaltbarer Lasten zur Flexibilisierung des Energieverbrauchs ergeben.

Kommen Sie mit Projektleitern Dr. Johannes Hilpert und Oliver Antoni ins Gespräch und diskutieren Sie mit ihnen über folgende Fragen:

  • Inwiefern können (oder müssen?) Netzbetreiber beim Anschluss von Erneuerbare-Energien-Anlagen heute schon digitale Lösungen statt klassischem Netzausbau einsetzen?
  • Welche Hemmnisse bewirkt die Anreizregulierungsverordnung in Bezug auf die Digitalisierung der Netzinfrastruktur beim Anschluss von Erneuerbare-Energien-Anlagen?
  • Wie werden Kosten für die Zuschaltung von Lasten im Rahmen der Anreizregulierungsverordnung behandelt?
  • Wie könnte die Anreizregulierungsverordnung weiterentwickelt werden?

Im Nachgang des Online-Seminars wird die Stiftung Umweltenergierecht zu diesen Themen zwei Würzburger Studien veröffentlichen, die Sie kostenfrei auf ihrer Homepage abrufen können:

  • „Digitalisierung und Netzausbau – zur Einordnung als Stand der Technik und zur Behandlung der Kosten in der Anreizregulierung“ sowie
  • „Zuschaltbare Lasten im System der Anreizregulierung – Wie ist der Rechtsrahmen im Vergleich zum Redispatch von Erzeugungsanlagen?“

Zur Anmeldung

Das kostenfreie Online-Seminar findet über die Plattform „GoToWebinar“ statt. Melden Sie sich jetzt auf der Veranstaltungsseite der Stiftung Umweltenergierecht an.

Nach Ihrer Anmeldung können Sie sich über einen Link auf der Plattform registrieren und erhalten dann die Einwahldaten.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.