Erneuerbare Energien und Social Media

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 0

21. Forum Medien des Clusters EEHH

Wie kann das Thema erneuerbare Energien über Soziale Medien verbreitet werden? Welche Kanäle und Strategien eignen sich und wie begegnet man kritischen Kommentaren? Alle diese Themen wurden am 26. Februar besprochen, als viele Marketing- und Kommunikationsexperten aus dem Projekt NEW 4.0 und EEHH-Mitglieder im Frachtraum in Hamburg zusammen kamen.

Barcamp NEW 4.0: Foto: D. Reinhardt

In lockerer Runde trafen sich Kommunikations-Experten der Energiebranche in der Hamburger Innenstadt, um über Ihre Erfahrungen in der Social-Media-Kommunikation zu sprechen. Das Cluster Erneuerbare Energien präsentierte die Strategien der Geschäftsstelle und die B2B-Kanäle des Projektes NEW 4.0. Hier liegt der Fokus vor allem auf Twitter. Die Stategie bei NEW 4.0 lautet: Sichtbar werden und sich vernetzen. In dem Konsortialprojekt geht es vor allem darum, die Ergebnisse zu präsentieren und die Partner zu vernetzten.

Videos, Events und kritische Stimmen

Julia Grosser von Hamburg Aviation e.V. stellte die Cluster-Strategie zum Thema Videos vor. Sie erzählte, wie das Cluster von der Idee in die Umsetzung kam und auf welchen Kanälen Sie die Videos spielen. Auf dem eigenen Youtube-Kanal finden sich viele unterschiedliche Videos: zu Events, zum Crystal Cabin Award und zu einer aktuellen Reihe zum Thema "Our Aviation Region". In dieser Reihe stellen Sie für die Luftfahrt wichtige Personen vor und begeben sich gemeinsam mit Ihnen auf Entdeckungsreise. Ein Tipp von Julia: Storytelling-Methoden nutzen, um eine Verbindung vom fachlichen zum persönlichen zu bekommen. 

Gudrun Blickle von der Messe "Wind Energy Hamburg" gab einen sehr interessanten Einblick in die Social-Media-Kommunikation auf Großevents. Die Wind Energy fokussiert sich auf LinkedIn und Twitter und baute die beiden Kanäle strategisch auf. Auf Grundlage von Analysen zu Hintrgründen, Herkunftsländern, Branchen und beruflichen Positionen können Sie Ihre Tweets und Beiträge immer zielgruppengerechter ausspielen. Hier wurden vor allem wichtige Zielmärkte und Themen besetzt, aber auch eigene Anlässe wie die Vorab-Pressereise begleitet. Als kleinen Hinweis am Ende wurden Video-Posts empfohlen, die auf LinkedIn die höhsten Interaktionsraten brachten.

Oliver-Marcus Hollwedel von der Hamburg Energie GmbH stellte sein Unternehmen vor und brachte viele Beispiele, in denen Social Media in der Direkt-Kommunikation eingesetzt wird. Die Facebook-Seite hat über 33.000 Follower*innen und bringt viele unterschiedliche Inhalte: Neue Projekte des Unternehmens in Form von Textbeiträgen, Fotogalerien und Videos, Tipps zu Upcycling und anderen nachhaltigen Institutionen, Infos zu aktuellen gesellschaftlichen Themen mit Fokus auf Umwelt und Energie oder auch Umfragen innerhalb der Leserschaft. Wichtig bei jeder Kommunikation, aber insbesondere über Social Media sei eine transparente Kommunikation, die die Follower*innen ernst nimmt. Wenn sich z.B. eine kritische Stimme auf über einen Social Media Kanal über eine aktuelle Bausstelle beschwert, sei es die beste Strateige zu erläutern, wie es dazu kam, warum es die Baustelle gibt, einen Zeitraum zu nennen und weiterhin gesprächsbereit zu sein.

Das nächste Forum Medien wird Ende August 2019 stattfinden.

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.