Editorial September 2018

von Jan Rispens, 
Kommentare: 0

Das Konsortium NEW 4.0 will mit Hilfe einer Digitalisierungsstrategie und der Flexibilisierung von Energieverbräuchen erreichen, dass die Windstromerzeugung in Schleswig-Holstein und die Lastzentren in Hamburg besser synchronisiert werden.

Insofern ist es nur konsequent, dass das Konsortium NEW 4.0 mit einer ganzen Reihe von Aktivitäten auf der WindEurope Konferenz und der WindEnergy 2018 vom 25. bis 28. September in Hamburg Präsenz zeigt. Diverse Events und Präsentationen sind geplant, um ein internationales Publikum über die fortschreitende Digitalisierung und Flexibilisierung der Energiewende in Deutschland zu informieren.

Sie können sich über NEW 4.0 am Stand A4.301 in Halle A4 und am digitalen Exponat am Stand A4.300 informieren. Wir freuen uns auf die Messe, da sie die Möglichkeit bietet, internationalen Fachbesuchern zu zeigen, welche innovative Wege NEW 4.0 gerade geht. Viele der Teilprojekte und Lösungen, die im Konsortium umgesetzt werden, werden international mit großem Interesse beobachtet. Letzten Endes erhofft sich das NEW 4.0 Konsortium, dass die eigenen Erfahrungen auf andere Unternehmen übertragen werden können und auch eine überregionale und internationale Nachahmungs-Gemeinschaft entsteht. Insofern freuen wir uns, wenn Sie unsere Angebote auf der Messe nutzen oder uns am Stand besuchen!

Über den Autor

Profilbild zu: Jan Rispens

Seit Gründung in 2011 ist Jan Rispens, als gelernter Elektrotechnik-Ingenieur, Geschäftsführer der EEHH Clusteragentur und seit 20 Jahren aktiv im Bereich nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.