Dabei sein, wenn die Weichen für die Zukunft gestellt werden

von Ruth Niemeyer, 
Kommentare: 0

Vorgestellt: Lars Kaiser von der NEW 4.0-Koordinierungsstelle in Schleswig-Holstein

Lars Kaiser steht im Dialog – mit den schleswig-holsteinischen Partnerunternehmen von NEW 4.0, mit Netzwerken und Unternehmen der Energiewirtschaft, mit Bürgermeistern und Verwaltungsbeamten, mit Klimaschutzmanagern und der schleswig-holsteinischen Landesregierung. In seiner Funktion als Projektleiter der Koordinierungsstelle Schleswig-Holstein „NEW 4.0“ ist er ein Bindeglied zwischen Wirtschaft und Politik in der norddeutschen Energiewende.

Lars Kaiser auf der Husum Wind 2017. Foto: EEHH

In dieser Position setzt er sich dafür ein, NEW 4.0 bekannter zu machen und in den Kommunen Synergien zu schaffen. Besonders wichtig ist es ihm, rechtliche Rahmenbedingungen finden, die die Zukunft der erneuerbaren Energien sichern statt innovative Projekte zu gefährden. Ein übliches Tagesgeschäft gibt es für ihn dabei eigentlich nicht, weil Ministerien und Projektpartner jederzeit mit Detailfragen oder Updates zu ihren Projekten auf ihn zukommen können. Für die norddeutsche Energiewende ist es unabdingbar, zu forschen, auszuprobieren und zu erfinden. Auf dem Strommarkt sind diese innovativen Projekte aufgrund von Umlagen und Abgaben, die der Bund für den Strommarkt beschlossen hat, jedoch häufig unwirtschaftlich. Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Markt und Regulatorik“ ist Kaiser daher auf der Suche nach gesetzlichen Rahmenbedingungen, die Freiheiten für Ideen schafft.

NEW 4.0 -Delegatoinsbesuch in Brundbüttel, Schleswig-Holstein. Foto: Lars Kaiser

Thematisch läuft er bei seiner Arbeit häufig offene Türen ein. Es ist toll zu sehen, dass ein Großteil der Personen, denen er begegnet, offen ist für die Problemstellungen der Energiewende. Die in Schleswig-Holstein ansässigen Projektpartner finden viel Beachtung. Das Interesse der Kommunalpolitik ist groß und das Bewusstsein dafür, wie wichtig Themen wie die Sektorenkopplung sind, ist schon da. Die Landesregierung steht voll hinter NEW 4.0 und Lars Kaiser findet es spannend, dabei zu sein, wenn die Weichen für eine nachhaltige Zukunft gestellt werden. Um auch Privatpersonen für die Feinheiten der norddeutschen Energiewende zu begeistern und vor Ort Projektergebnisse vorzustellen, plant New 4.0, mit einer informativen Roadshow direkt in die Kommunen Schleswig-Holsteins zu gehen. Auf der Suche nach möglichen Veranstaltungsorten knüpft Kaiser wichtige Kontakte in den Gemeinden.

Ziel ist es, die Ideen und Lösungen und die Begeisterung, die in den Projekten und Dialogen rund um NEW 4.0 entsteht, zunächst in die Region und dann nach Berlin zu tragen. Es ist die Bundesregierung, die letztendlich mit ins Boot geholt werden muss, damit in ganz Deutschland ein gesetzliches Umfeld geschaffen wird, das die Energiewende zulässt. Der Impuls hierfür kommt aus dem Norden, und nicht zuletzt aus Schleswig-Holstein.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.