headvisual.themen.erzeugung.1260x400

Erzeugungsmanagement

Das Arbeitspaket „Erzeugungsmanagement: Speicher und Systemdienstleitungen“ erforscht, analysiert und erprobt die technischen Eigenschaften der Erzeugungsanlagen und Speicher, um innovative und marktfähige Konzepte zu modellieren und zu testen. Das Ziel ist hier der Erhalt der Versorgungssicherheit bei regionaler Verfügbarkeit von 100 Prozent Erneuerbare Energien. Über die Kopplung zu den Sektoren Wärme und Mobilität sollen aktuelle und zukünftige Märkte flexibilisiert werden. Gut aufeinander abgestimmte Erzeuger und Verbraucher können Einsparungen im Netzausbau bewirken und das Bereithalten von Erzeugungskapazitäten reduzieren.

Neben dem Erhalt der Versorgungssicherheit sind die Bereitstellung und Weiterentwicklung von Systemdienstleistungen, insbesondere aus Windenergieanlagen, ein übergeordnetes Ziel. Ein weiteres wesentliches Thema ist die Anbindung der Demonstratoren der Verbraucherseite an einen Smart Market, um die Energie und verschiedene Systemdienstleitungen regional und überregional zu handeln.

Analyse und Erstellung von dynamischen Simulationsmodellen zur Ermittlung zukünftig notwendiger Systemdienstleistungen

M.O.E. wird im Rahmen des Projektes NEW 4.0 zum einen den Aspekt der Systemdienstleistungen und zum anderen die Verbesserung der Simulationsmöglichkeiten zur Betrachtung der Systemsicherheit bei Fehlern im Netz (dynamische Simulationen) beleuchten.

mehr

Batterie-Windenergieanlagen-Kombination für Systemdienstleistungen

Bei einem steigenden Anteil von Erneuerbaren im Stromnetz müssen die Netzbetreiber auch einen immer größeren Anteil an sogenannten Systemdienstleistungen und netzstützenden Aufgaben übernehmen.

mehr

Bewertung von Markt- und Geschäftsmodellen

Gegenstand dieses Projekts ist die Geschäftsfeldbewertung von neuen Markt- und Geschäftsmodellen aus Sicht der Netzbetreiber. Die im Rahmen der Use Cases zu entwickelnden jeweiligen Markt- und Regulierungsmodelle sollen die größtmögliche Abnahme von erneuerbarer Energie ermöglichen, u.a. indem die Anreize für die Kunden zur vorrangigen Abnahme erneuerbarer Energien deutlich verbessert werden.

mehr

FATWAKE – Fatigue reduction in wake affected wind farms

Durch Langzeitmessungen der Parkturbulenz, des Nachlaufdefizites und der Anlagenbelastung im Realbetrieb, sowie dem Entwurf verbesserter Ingenieursmodelle zur Beschreibung der Turbulenz in Windparks mit geringen Abständen wird eine Verbesserung des Energieertrags durch optimiertes Sektormanagement erwartet.

mehr

Bild von: H2-Projekt Haurup - Grüner Wasserstoff aus überschüssigem Windstrom

H2-Projekt Haurup - Grüner Wasserstoff aus überschüssigem Windstrom

Das Projekt umfasst die Errichtung eines Elektrolyseurs zur Kopplung der Sektoren Strom, Gas, Wärme und Mobilität bei gleichzeitiger Integration in den Systemverbund. Die Anlage soll möglichst mit überschüssigem, regenerativ erzeugtem Windstrom betrieben werden, um zu demonstrieren, wie Abschaltarbeit sinnvoll verwendet werden kann.

mehr

Li-Ionen Speicherregelkraftwerk Hamburg-Curslack

Vattenfall ist bei der Vermarktung von Batterien Dritter im Primärregelleistungsmarkt, der Einbindung von Batterien in das Virtuelle Kraftwerk zur Erbringung von Primärregelleistung und dem Bau und Betrieb eigener Batteriespeicher aktiv.

mehr

Modellbildung und Simulation zur Systemintegration

Durch den zunehmenden Ausbau der Windenergie in den Küstenregionen und den unzureichenden Ausbauzustand des Stromnetzes kommt es in der Modellregion vermehrt zu Netzengpass-bedingten Abregelungen von Windparks.

mehr

Bild von: Multi-MW Hybridspeicherprojekt Brunsbüttel

Multi-MW Hybridspeicherprojekt Brunsbüttel

Für eine nachhaltige Umsetzung der Energiewende wird die dezentrale Integration volatiler Stromerzeugung – insbesondere von Windstrom – in das Stromnetz immer wichtiger. Neue Möglichkeiten für die Erbringung von Systemdienstleistungen von Erneuerbare-Energien-Anlagen müssen geschaffen werden.

mehr

Speicherregelkraftwerk Curslack

Für einen Praxistest wird in Hamburg-Bergedorf/Curslack ein Li-Ionen Batteriespeicher mit einer Kapazität von etwa 1.300 kWh und 1,3 MW elektrischer Leistung installiert und betrieben. Zusammen mit den Partnern HAW und Nordex werden dafür Geschäftsmodelle entwickelt.

mehr

Systemstudien zur Verbesserung der Systemsicherheit durch SDL

Die Aktivität konzentriert sich auf die Systemintegration Erneuerbarer Energien und das Zusammenspiel der verschiedenen Akteure aller Netzebenen für eine sichere Systemführung, in dem insbesondere die Einbindung von verbesserten Einspeisemodellen für Windparks für die dynamische Simulation von Netzregionen geschaffen wird.

mehr

Weiterentwicklung des Erneuerbaren Kraftwerks (EEKW)

Nach derzeitigem Stand der Technik werden erneuerbare fluktuierende Erzeugungsanlagen weitestgehend unabhängig vom momentanen Verbrauch betrieben. Auch Verbraucher passen ihren Strombezug kaum der aktuellen Erzeugungs- und damit Marktsituation an. Für ein stabiles Energieversorgungssystem mit stets steigendem Anteil erneuerbarer Energien sind die Synchronisation von Erzeugung und Verbrauch sowie die Übernahme systemrelevanter Dienstleistungen durch die erneuerbaren Energien zwingend erforderlich.

mehr

Wirk- und Blindleistungsmanagement

Das Projekt konzentriert sich auf eine verbesserte Einbindung der Windkraft in die Stromnetze und das Energiesystem insgesamt, um so die Systemsicherheit auch mit einem wachsenden Anteil an erneuerbaren Energien zu stärken.

mehr