Bild von: Dezentrales Schlüsselmanagement von vernetzten Komponenten in Energieversorgungssystemensize

Dezentrales Schlüsselmanagement von vernetzten Komponenten in Energieversorgungssystemen

Eckdaten

Name des Projekts
Dezentrales Schlüsselmanagement von vernetzten Komponenten in Energieversorgungssystemen
Projektkategorie
IKT
Ausführender Partner
Förderzeitraum
01.12.2016 – 20.11.2020
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIIC4)

Kontaktdaten

Prof. Dr. Hannes Federrath
Tel.: +49 (0)40 42883-2358
federrath@informatik.uni-hamburg.de

Universität Hamburg
Vogt-Kölln-Straße 30
22527 Hamburg

Projektziele

Der Arbeitsbereich Sicherheit in verteilten Systemen am Fachbereich Informatik der Universität Hamburg wird ein Sicherheitskonzept für eine Schlüsselmanagement-Infrastruktur zur verschlüsselten Kommunikation in intelligenten Energienetzen entwickeln.

Besondere Beachtung finden hierbei die Benutzbarkeit sowie die Ausfallsicherheit des Schlüsselmanagements, sowie die Anwendbarkeit in einer Energieversorgungsinfrastruktur, die sich durch eine Vielzahl von miteinander interagierender Teilnehmern (Akteuren) und Komponenten auszeichnet, die heterogen sind, tlw. hoher Fluktuation unterliegen und u.U. gegensätzliche Sicherheitsinteressen verfolgen.

Im Fokus

  • Trust-Management
  • Public Key Infrastructure
  • dezentrale Schlüsselmanagement-Infrastrukturen
  • Ausfallsicherheit
  • Web of Trust
  • öffentliche Schlüssel
  • kryptographische Zertifikate
  • Demonstrator
  • Resilienz gegen Angriffe
Projekthintergrund

Die Forschungsaktivitäten des Arbeitsbereichs Sicherheit in Verteilten Systemen sind in den Bereichen Informationssicherheit und technischer Datenschutz angesiedelt. Dabei werden sowohl übergreifende Aspekte der IT-Sicherheit (Sicherheitsmanagement, Mehrseitige Sicherheit, wirtschaftliche Aspekte der Informationssicherheit) als auch Techniken der IT-Sicherheit (Authentifizierung, Autorisierung, Zugangskontrolle, digitale Signatur, Public-Key-Infrastrukturen) abgedeckt.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Erforschung der kryptographischen Absicherung von Kommunikationsprotokollen, mobile Sicherheit sowie Softwaresicherheit.

Projektschritte

Die Projektschritte umfassen die Erhebung existierender Systeme zum Trust-Management, den Entwurf und die Nutzbarmachung von zentralisierten und dezentralen Schlüsselmanagement-Infrastrukturen sowie die Durchführung von Belastungstests der entwickelten Lösungen.

Erwartete Ergebnisse

Die Universität Hamburg liefert eine Beschreibung zentralisierter und dezentralisierter Schlüsselmanagement-Infrastrukturen und bewertet sie bezüglich der Umsetzung für miteinander interagierende Komponenten und Softwaresysteme in einer Energieversorgungsinfrastruktur. Die geschaffenen Entwürfe werden vergleichend im Hinblick auf ihre Vor- und Nachteile für den Einsatz in Energieversorgungssystemen betrachtet und der geeignetere Entwurf wird ausgewählt. Ein Demonstrator für die ausgewählte Schlüsselmanagement-Infrastruktur wird implementiert und beispielhaft in die bestehende Energieversorgungs-Infrastruktur integriert.

Aktueller Stand

Die Aktivität ist soll im Dezember 2017 starten.

Zurück