Bild von: Angebots- und Bedarfsanalyse sowie berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildungsize

Angebots- und Bedarfsanalyse sowie berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung

Eckdaten

Name des Projekts
Angebots- und Bedarfsanalyse sowie berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung
Projektkategorie
Aus- und Weiterbildung
Ausführender Partner
Förderzeitraum
01.12.2016 – 20.11.2020
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIIC4)

Kontaktdaten

Prof. Dr. Werner Beba
Tel.: +49 (0)40-42875 – 6937
werner.beba@haw-hamburg.de

HAW Hamburg /CC4E
Alexanderstraße 1
20099 Hamburg

Projektziele

Es sollen veränderte Bedarfe in der akademischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung identifiziert werden, um den zukünftigen Bedarf der Erneuerbaren Energien (EE)-Branche nach akademischen und gewerblich-technischen Fachkräften mit passgenauen und (berufsbegleitenden) Qualifizierungsmaßnahmen zu decken. Ziel des Vorhabens ist die Verbesserung der akademischen und beruflichen Weiterbildung, basierend auf dem Bedarfsprofil der Branche.

Die länderübergreifende Zusammenarbeit von Hochschulen und Handels-/Handwerkskammern in der Modellregion Hamburg Schleswig-Holstein ist einmalig.

Prof. Dr. Werner Beba

Im Fokus

  • Berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung in der Erneuerbaren Energien-Branche
Projekthintergrund

Ausgangspunkt für die zu entwickelnden Aus- und Weiterbildungsangebote stellt zunächst eine Angebots- und Bedarfsanalyse dar. Die Entwicklung und Umsetzung entsprechender Aus- und Weiterbildungsangebote soll zeitlich danach erfolgen.

Die Angebots- und Bedarfsanalyse wird die HAW Hamburg /CC4E federführend koordinieren und im Verbund mit der Fachhochschule Lübeck /WiE, der Fachhochschule Flensburg /WETI, der Universität Hamburg und der Handwerkskammer Hamburg durchführen. Die HAW und die Handwerkskammer Hamburg werden sich dabei auf den Großraum Hamburg fokussieren, die FH Flensburg und die FH Lübeck auf Schleswig-Holstein. Fragebogen und Interviews mit den Projektpartnern sollen die empirische Grundlage der Analyse zur Identifikation von Bedarfen der Wirtschaft liefern. Diese werden anschließend mit dem vorhandenen Angebot verglichen und Handlungsempfehlungen werden abgeleitet.

Projektschritte
  • Qualifizierungsstudie zur Angebots- und Bedarfssituation für berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung, um vorweggreifend Fachkräftemangel zu erkennen
  • Mindestens drei konkrete Pilotprojekte für die berufliche Weiterbildung von Fachkräften, die die Industrie maßgeblich mitinitiiert
  • Mindestens drei Zertifizierungskurse oder gleichwertige Weiterbildungsangebote im Rahmen der berufsbegleiteten wissenschaftlichen Weiterbildung
  • Integration der Projektergebnisse in die akademische Ausbildung
Erwartete Ergebnisse

Die Modellregion soll eine überregionale Stärkung und Festigung der Wettbewerbsfähigkeit erfahren. Fachkräften soll außerdem der Einstieg vereinfacht bzw. die Weiterbildung für einen zukunftsfähigen Arbeitsplatz in der Energiebranche ermöglicht werden. Langfristig soll die Wirtschaftskraft in der Modellregion durch die Absicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfs gestärkt werden.

Aktueller Stand

Wir haben das akademische Bildungsangebot im Bereich Energieversorgung in Deutschland erfasst und ausgewertet. Für die berufliche Weiterbildung wurde das Angebot in Norddeutschland betrachtet. Die systematische Erhebung der Bedarfe bei den Branchenunternehmen wurde abgeschlossen und wird zurzeit ausgewertet. Es bilden sich die Themenschwerpunkte Data Science, Sektorenkopplung, IT Security und Markt- und regulatorische Rahmenbedingungen als interessante Felder für neue Zertifikatskurse heraus.

Die im Sommer 2018 erscheinende Studie mit den Ergebnissen und Handlungsempfehlungen ist in Arbeit.

Download

Zurück