Ausblick NEW 4.0 2018

NEW 4.0 präsentiert erste Ergebnisse im Smart Tech Forum der E-world

von Hanna Naoumis, 
Kommentare: 0

An dem ersten Messetag der E-world energy & water am 6. Februar konnte man unserem Verbundprojekt und den anderen fünf Projekten im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Erneuerbare Energien (SINTEG)“ kaum ausweichen.

Ausblick NEW 4.0 2018
Podiumsdiskussion auf der E-world am 06.02.2018 im Smart Tech Forum. Foto: EEHH

Auf dem Podium des Smart Tech Forums in Halle 6 organisierte das BMWi von 14:00 – 17:00 Uhr einen Nachmittag zu aktuellen SINTEG-Themen. Im ersten Programmpunkt stellten die Projektkoordinatoren der einzelnen Schaufenster ihre Projekte vor und verwiesen auf aktuelle Ergebnisse.

NEW 4.0 präsentiert erste Meilensteine

Der NEW 4.0-Projektkoordinator Prof. Beba präsentierte einen wichtigen NEW 4.0-Meilenstein: Die von NEW 4.0-Projektpartner SH Netz realisierte Netzampel gibt mit einer interaktiven Karte gemeindescharf Auskunft, wie viele Erneuerbare-Energien-Anlagen aktuell nicht ins Netz einspeisen können. Gemeinsam entwickeln die Projektpartner SH-Netz und die ARGE Netz GmbH & Co. KG darauf aufbauend zurzeit die sogenannte ENKO-Plattform zur verbesserten Integration von Grünstrom ins Netz.

Neuigkeiten aus dem SINTEG-Projekt und erste internationale Kooperation

Nach der Vorstellung der Projekte gab es einen Status-Bericht über das gesamte SINTEG-Projekt. In diesem Zuge wurde auch die neue SINTEG-Broschüre vorgestellt, die auf der neuen SINTEG-Webseite des BMWi heruntergeladen werden kann. In dieser werden alle Schaufenster erstmals im Zusammenhang vorgestellt.

Im Vorfeld der E-word kam es zu einem ersten internationalen Austausch der SINTEG-Projekte zwischen Deutschland und Frankreich. In einem Vortrag von Herrn Georg Vogt der Begleitforschung empirica, wurden die unterschiedlichen Pfade und die Gemeinsamkeiten der intelligenten Energiesysteme in Frankreich und Deutschland verglichen.

Smarte Wertschöpfung in der Energiewirtschaf

Zum Abschluss kamen noch einmal alle Teilnehmer zusammen und diskutierten zum Thema „Flexibilitäten als Chance für smarte Wertschöpfung in der Energiewirtschaft“. Die fünf Schaufenster rissen ihre unterschiedlichen Lösungen zu Marktplattformen an und sprachen auch wirtschaftliche und regulatorische Herausforderungen in der Entwicklung und Umsetzung dieser Plattformen an. Prof. Beba erläuterte die Ausgangssituation von NEW 4.0, das als winddominiertes Schaufenster mit hohen Abregelungen zu tun hat. Im Rahmen von NEW 4.0 wird eine neue Flexibilitätsplattform entwickelt (ENKO-Plattform), die jetzt schon eine Datentransparenz auf Erzeugerseite gemeindescharf ermöglicht. Prof. Beba plädierte zudem dafür, Marktmodelle in die Schaufenster zu integrieren und zu erproben, um am Ende der Förderlaufzeit robuste Modelle voweisen zu können.

Prof. Beba auf dem Smart Tech Forum der E-world 2018. Foto: EEHH

Über die Autorin

Profilbild zu: Hanna Naoumis

Seit Anfang 2017 arbeite ich als B2B-Marketing Managerin von NEW 4.0 im Cluster EEHH. Ob auf dieser Webseite, bei Twitter, via Xing, auf Fachveranstaltungen und Messen - jeden Tag kann ich über das reden und schreiben, was mich am meisten interessiert: Die Entwicklung von innovativen Lösungen zum Voranbringen der Energiewende, des Klimaschutzes und damit einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.