Editorial April

von Jan Rispens, 
Kommentare: 0

Der Begriff „Sektorenkopplung“ ist in Branchenkreisen und in der Politik zwar in aller Munde, aber in vielen Fällen haben Privatpersonen nur eine ungenaue oder unvollständige Vorstellung von dem dahinterliegenden Konzept.

Befragungen die für das Projekte NEW 4.0 durch die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) in 2017 durchgeführt wurden, zeigen dies eindeutig. Sie zeigen aber auch, dass sich die Menschen dieser Situation selbst bewusst sind und Interesse an Informationsangeboten zum Fachthema haben.

Daher ist es wichtig, dass Unternehmen aus dem NEW 4.0 Konsortium ihre Türen öffnen, um über Ihre Teilprojekte zu informieren und zu erläutern, wie die Aktivitäten die Energiewende ermöglichen oder unterstützen. Beim Konzept „Tag der offenen Tür“ können die Besucher die Projekte der Partner hautnah erleben und mit Antworten auf Ihre Fragen zur Sektorenkopplung und weiteren Themen zur norddeutschen Energiewende nach Hause gehen.

Unser herzliches Dankeschön geht heute an die Vattenfall Wärme Hamburg GmbH, die letzte Woche Ihre Power-to-Heat-Anlage im Karolinenviertel in Hamburg vorgestellt hat. Im letzten Jahr konnten wir mit einer Busladung voller Besucher schon Trimet besuchen und dort alle Fragen zum Lastmanagement in der Aluminiumherstellung loswerden. Wir halten diese Beiträge von den NEW 4.0-Partnern für extrem wichtig und werden noch viele weitere Besichtigungen vorbereiten.  

Über den Autor

Profilbild zu: Jan Rispens

Seit Gründung in 2011 ist Jan Rispens, als gelernter Elektrotechnik-Ingenieur, Geschäftsführer der EEHH Clusteragentur und seit 20 Jahren aktiv im Bereich nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.